Agenda 21/2030: Es geht nicht um Umweltschutz, es geht um die Reduzierung und Versklavung der Menschheit

Vorbemerkung
Der nachfolgende Text wird sicherlich zu einer mannigfaltigen Diskussion führen. Viele werden die hier aufgeführten Punkte als Verschwörungstheorie abtun, als nicht real und nicht umsetzbar. Andere mögen bereits in ihrem Umfeld erkennen, dass diese Teilmaßnahmen umgesetzt werden. Ich möchte nur beide Seiten bitten, sich ernsthaft und offen mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. Die Agenda 21/2030 ist wohl das Schlüsselmomentum auf dem Weg zu einer Neuen Weltordnung. Nicht mehr und nicht weniger…
COP 21 - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.cop21paris.org
COP 21 – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.cop21paris.org
Agenda 21 und Agenda 2030
Politische Programme sind nie altruistisch. Sie sind nie zum Nutzen der gemeinen Bevölkerung. Und genauso verhält es sich auch mit der Agenda 21/2030 (A21/30). Auch sie ist nicht für die Menschen „gemacht“, sondern dient den Interessen der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE)A21/30 ist ein globaler Plan zur Versklavung der Menschheit unter dem Deckmantel einer internationalen Agenda, die scheinbar lokale Anliegen global angeht.
Unter dem Druck zahlreicher NGOs, Planungsgruppen und übergeordneter politischer Stellen werden lokale, Vor-Ort beheimatete politische Entscheidungsträger dazu gezwungen den Anforderungen der IGE nachzugeben und sich hinter die gleichzeitig angelaufenen Gesetzesänderungen in vielen Bereichen zu stellen.
Lokale und regionale Politiker mögen überrascht sein, dass ihre Zustimmung zur A21/30 so vehement eingefordert wird. Mit „Macht einfach das, was wir euch sagen und fragt nicht nach.“nicken sie das ab, was auf den ersten Blick als lokale/regionale Angelegenheit daherkommt. Doch dabei erkennen sie nicht, welche versteckte Intention hinter dieser internationalen Agenda der Versklavung steckt und welche Konsequenzen – auch für sie selbst – daraus erwachsen.
Die Agenda 21 und ihre Nachfolgerin Agenda 2030 basieren aber auf falschen Annahmen, die den Politikern genannt werden, damit diese sich hinter diese stellen. Im Folgenden sollen sechs Punkte aufgeführt werden, die miteinander verbunden „das falsche Spiel um die A21/30 und der nachhaltigen Entwicklung“ aufzeigen sollen.
1. Der Mythos der Überbevölkerung
Eine der Triebfedern hinter A21/30 und der Rechtfertigungsgrund für eine „nachhaltige Politik“ ist die Behauptung, dass es eine weltweite Überbevölkerung gibt. Natürlich gibt es Regionen auf der Welt in der die Bevölkerungen zunehmen. Gleichzeitig gibt es aber auch Länder, wo die Anzahl der Menschen rapide sinkt. Insbesondere in den Industrieländern ist dies der Fall. Jedoch werden gerade Menschen, die auf diesen Umstand hinweisen von den „Machern der A21/30“ scharf angegriffen. Sie verweisen dabei beispielsweise auf die hohe Zahl der (legalen und illegalen) Migranten, die jedoch nicht aufgrund von zu vielen Menschen in ihren Heimatländern fliehen, sondern aufgrund von Krieg, Tod und brachliegender Landwirtschaft, die die Bevölkerung aufgrund Billigimporten aus dem Westen nicht mehr ernähren kann. Würde man diesen Menschen Vor-Ort eine Zukunft bieten, wäre zum einen keine Flucht mehr nötig und zum anderen würde auch die Zahl der Kinder abnehmen, wie wir anhand der Zahlen der Industrieländer sehen. Wenn dort ein bestimmter Fortschritt eingetreten ist, sinkt auch die Zahl der Geburten. Diese Menschen dienen als „Verschiebemasse“ der IGE, um ihre Einwanderungspolitik der offenen Grenzen via A21/30 und ihre „Pläne des Bevölkerungszusammenziehens in Smart Cities“ zu rechtfertigen.
Mit einer Bevölkerung, die in solchen Smart Cities konzentriert ist, wird auch die Kontrolle über dieselbe vereinfacht. Zudem wird die nationale Identität und Souveränität zerstört. Ein ganz wichtiger Punkt in den Bestrebungen der IGE.
Außerdem sollten wir in diesem Zusammenhang die Bevölkerungsreduktion nicht vergessen, die auf dem Mythos der Übervölkerung basiert. Um eine Idee davon zu bekommen, dass die Bevölkerungsreduktion nicht nur ein Hirngespinst von Verschwörungstheoretikern ist, sondern bei den IGE ein zentraler Punkt ist, hier drei kurze Zitate:
Eine Weltbevölkerung von 250-300 Millionen Menschen, ein 95%-iger Rückgang zum gegenwärtigen Niveau, wäre ideal. – CNN-Gründer Ted Turner
Gebären sollte ein strafbares Verbrechen gegen die Gesellschaft sein, es sei denn, die Eltern besitzen eine Lizenz der Regierung. Alle potentiellen Eltern sollten Verhütungsmittel verwenden müssen, die Regierung gewährt Gegenmittel den Bürgern, die zum Gebären ausgewählt wurden. – David Brower (Sierra Club)
Für den Fall, dass ich wieder geboren werde, würde ich gerne als ein tödliches Virus zurückkehren, um etwas beizutragen um [das Problem] der Übervölkerung zu lösen. – Prinz Phillip (Ehemann von Queen Elizabeth II und Mitbegründer des World Wildlife Fund)

(A total world population of 250-300 million people, a 95% decline from present levels, would be ideal. – CNN Founder Ted Turner
Childbearing should be a punishable crime against society, unless the parents hold a government license. All potential parents should be required to use contraceptive chemicals, the government issuing antidotes to citizens chosen for childbearing. – David Brower (Sierra Club)
In the event that I am reincarnated, I would like to return as a deadly virus, in order to contribute something to solve overpopulation. – Prince Phillip (husband of Queen Elizabeth II and co-founder of the World Wildlife Fund))
2. Der Klimawandelschwindel / Die Lüge der Klimaerwärmung
Was zu Beginn Klimaerwärmung hieß, wurde später aufgrund nicht mehr dazu passender Wetter- und Klimaphänomene bzw. -werte in Klimawandel umetikettiert.
Über 30.000 Wissenschaftler haben eine Petition unterschrieben, die besagt, dass es keinen menschgemachten Klimawandel gibt. 50% aller Meteorlogen haben ebenfalls ihre Bedenken gegenüber dem menschgemachten Klimawandel.
Liegt hierin der Grund, warum die Unterstützer der Behauptung eines menschgemachten Klimwandels fast hysterisch versuchen alle Beweise und Gegner zu diffamieren und ihre „Klimapolitik der A21/30“ schnellstmöglichst durchdrücken wollen?
So wollte das US-Justizministerium erst kürzlich jeden „Klimawandelleugner“ strafrechtlich verfolgen lassen. Und selbst diejenigen wurden angegriffen, die dieses Vorgehen einer Behörde kritisch hinterfragten. Da stellt sich unweigerlich die Frage, warum das Justizministerium die Tatsache ignoriert, dass die Wissenschaft in dieser Frage bei weitem nicht so geschlossen ist, wie uns in der Hochleistungspresse immer weisgemacht wird.
Kann es daran liegen, dass man nicht an der anderen Seite interessiert ist? Dass die offizielle Linie, die Behauptung, dass der Klimawandel Beweis dafür ist, dass der Mensch den Planten mit Hilfe von CO2 zerstört? Natürlich zerstört der Mensch die Natur, aber nicht durch die „Überproduktion des Spurengases CO2. Ich glaube nicht, dass wir darüber diskutieren müssen, ob der Mensch der Umwelt schadet. Sehr wohl muss man aber darüber diskutieren dürfen, ob CO2 bzw. der Ausstoss von CO2 durch den Menschen des Wurzels allen Übels ist. Die Förderer von A21/30 wissen nur zu genau, dass es entscheidend ist, dass die offizielle Linie beibehalten und „in den Köpfen der Menschen zementiert“ wird. Denn ohne das Gefühl der Angst werden viele Menschen die „Neuerungen der A21/30“ nicht akzeptieren.
Die Kontrolle des Energieverbrauchs mit Hilfe von Smart Metern durch Einschränkungen der Individualverkehrs, Einrichtung einer PKW-Maut, eine CO2-Steuer usw. basiert vollständig auf der Idee des menschgemachten Klimawandels. Nur gut, dass beispielsweise ein Al Gore dadurch nicht zum Multimillionär geworden ist…
3. Die Erziehung hin zu einem „gemeinsamen Kern“: Verdummung der Meschen
Die „Reform A21/30“ ist ein von oben nach unten durchdekliniertes System der Kontrolle und Repression. Ein System, das die Menschen über einen Kamm schert und nicht auf die Individualität eines jeden Einzelnen eingeht. Daher ist es für die Befürworter der A21/30 so wichtig, dass die Bevölkerungen von Kindesbeinen an indoktriniert werden, um sich daran zu gewöhnen. Unsere Kinder werden so indoktriniert, dass mit Hilfe einer Erziehung hin zu einem „gemeinsamen Kern“ (im Englischen als Common Core education bezeichnet) keine kritischen Geister mehr heranwachsen können. Common Core education ist nichts anderes, wie die Verdummung der Menschen – allein dafür geschaffen, dass die Menschen alles um sich herum vorbehaltlos akzeptieren, passiv verharren und unkritisch bleiben.
Teil dieser Verdummung ist es auch, dass die Menschen ihre Arbeitsstellen zugewiesen bekommen. Im Gegensatz zu ihren Eltern werden diese Kinder Einstellungen und Werte verinnerlicht haben, die sie zu „Weltbürgern“ machen, die kritikunfähig in einer globalisierten Wirtschaft der Agenda 21/2030 leben und vor allem funktionieren. Die ersten Auswüchse sehen wir bereits bei der Forderung der gehirngewaschenen „Junggrünen“ jede deutsche Nationalflagge bei der Fußball-Europameisterschaft zu verbannen, gar zu klauen und zu zerstören.
4. Der Dämon „Freier Markt“
Die Hochleistungspresse schreibt es. Hollywood-Möchtegern-Stars sagen es. Es ist kein Zufall, dass in der letzten Zeit immer mehr Aufmerksamkeit dem „Dämon des Freien Markts“gewidmet wurde.
Diese verstärkte Publizität ist dabei offensichtlich orchestriert. Unterstützer der A21/30 wollen, dass die Massen die Idee akzeptieren, dass freie Märkte ein korruptes, teuflisches System sind, in der die Reichen die Armen ausplündern. Dabei vermischen sie geschickt die beiden Themen Umverteilung des Reichtums mit dem Schutz der Umwelt. Innerhalb ihrer „nachhaltigen Entwicklung“ – von Obama bis zur UN – wird das Ziel des „Nullwachstums“ ausgerufen. Das bedeutet, dass neue Unternehmen nicht mehr entstehen können, die vielleicht einen neuen Schub in der Entwicklung und Forschung von umweltfreundlichen Technologien bewirkt hätten. Aber auch, dass bestehende Industriezweige wie der Kohleabbau (wobei hier ein Großteil davon verstromt wird) eingestellt werden (siehe USA und EPA). Immer gilt dabei die Begründung, dass dies zum Schutz der Umwelt getan wird. Selbst wenn es um nachhaltige Forstwirtschaft geht.
Unser Schuldgeldsystem beruht auf dem System des Wachstums. Doch wenn „Nullwachstum“ das alleinige Credo ist, ist auch das alte System obsolet. Ein System von dem gerade diejenige profitierten, die jetzt die A21/30 fordern und fördern. Die Agenda 21/2030 will kein Wachstum mehr. Der Status Quo soll beibehalten, besser reduziert werden. Das heißt aber auch, dass die Reichen reich bleiben und die Armen arm – auch hier wird der Status Quo zementiert. Nullwachstum wird die Ressourcen, die den Menschen zur Verfügung stehen, weltweit begrenzen und zu einer Gesellscaft führen, die uns in propagandistischer Art und Weise in der Buch- bzw- Filmreihe Hunger Games bereits vorgeführt wurde.
Und auch hier noch einmal eine kurze Auswahl an IGE-Ziaten:
Meine drei Hauptziele wären, die Anzahl der Menschen weltweit auf etwa 100 Millionen zu verringern, die Zerstörung der industriellen Infrastruktur, die Wiedererstarkung der Wildnis mit seiner vollen Ausprägung der Arten, die auf der ganzen Welt zurückkehrt. – Dave Foreman, Mitbegründer von Earth First!
Ist nicht die einzige Hoffnung für den Planeten, dass die industrialisierten Zivilisationen zusammenbrechen? Ist es nicht unsere Verantwortung das vorwärts zu bringen? – Maurice Strong, der Gründer des UN-Umweltprogramms

(My three main goals would be to reduce human population to about 100 million worldwide, destroy the industrial infrastructure and see wilderness, with its full complement of species, returning throughout the world. – Dave Foreman, co-founder of Earth First!
Isn’t the only hope for the planet that the industrialized civilizations collapse? Isn’t it our responsibility to bring that about? – Maurice Strong, founder of the UN Environment Programme)
5. Nachhaltige Medizin – Gesundheitsvorsorge als „Pflicht zu sterben“
Der Begriff „nachhaltige Entwicklung“ ist ein Euphemismus für die Beanspruchung von Land im Privatbesitz durch den Staat und Unternehmen im Dienste einer kleinen elitären Gruppe. Und „nachhaltige Medizin“ ist im gleichen Kontext zu betrachten – nur ist hier das Ziel der menschliche Körper. Gesundheitsgremien werden bestimmen, was mit der Gesundheit eines jeden Einzelnen innerhalb ihres Befugnisbereichs gemacht wird. Kein Individuum wird irgendwelche Wahl mehr haben, sondern muss den Vorgaben des Gesundheitsgremiums Folge leisten.
Die Welt hat 6,8 Milliarden Menschen… das wird sich in Richtung von etwa 9 Milliarden verschärfen. Wenn wir jetzt wirklich gute Arbei bei neuen Impfungen, Gesundheitsvorsorge, Geburtenhilfe leisten, können wir das vielleicht um 10 bis 15 Prozent reduzieren. – Bill Gates

(The world has 6.8 billion people… that’s headed up to about 9 billion. Now if we do a really great job on new vaccines, health care, reproductive health service, we could lower that by perhaps 10 to 15 percent. – Bill Gates)
Während die lokalen Behörden die Schritte hin zu einer „nachhaltigen Medizin“ absegnen und wir die Implementierung derselben beobachten können, sehen die gleichen Politiker das große Bild dahinter nicht. Sie können oder wollen die Kräfte nicht sehen, die das bestehende Gesundheitssystem langsam aber sicher erodieren lassen werden.
6. Billige Energie als Gefahr für die Erde
In diesen harten wirtschaftlichen Zeiten scheint das Verhindernwollen von billiger Energie schier verrückt zu sein – bis man das dahinterliegende Motiv erkennt. Regierungen geben Milliarden an Euro, US-Dollar usw. für alternative Energieformen wie Solar- und Windenergie aus. Sie nutzen die Ausrede, dass dies ein notwendiger Ersatz für CO2-erzeugende, fossile Brennstoffe sei. Obama unterzeichnte gar eine Executive Order, die Offshore-Bohrungen nach Erdöl verbietet. Zudem nehmen die Steuern auf konventionelle Energieträger weiterhin zu.
All das geht weit über „die Umwelt beschützen“ hinaus. Es wird umgesetzt, um eine „Harmonisierung“ nach unten zu erreichen – die Menschen in einem „sozialistischen nachhaltigen Würgegriff“. Teure Energie würde vor allem zu einer Verschlechterung des Lebensstandards in den Industrieländenr führen. Eim Umstand, den gerade die Befürworter der Agenda 21/2030 anscheinend komplett ausblenden. Oder nehmen diese an, dass es sie und ihre Familien nicht treffen wird? Das mag für die IGE seine Gültigkeit haben – aber doch nicht für den einfachen Regionalpolitiker oder Bürger, der die A21/30 aus voller Überzeugung unterstützt. Hier wird am Ast gesägt auf dem man sitzt.
Conclusio
Die Agenda 21/2030 ist nichts weiter als ein Kampf der IGE gegen die Bevölkerungen ihren Plan eines globalistischen, totalitären NWO-Staates zu aktualisieren. Basierend auf einer Vielzahl an falschen Vorwänden, um die Bevölkerungszahl weltweit zu reduzieren. Um eine Welt zu schaffen in der ein Paar extrem reiche Menschen herrschen, während der Rest in bitterer Armut leben muss – begründet mit dem Vorwand des „Umweltschutzes“. Alles, was wir gerade erleben, ist nur die Ouvertüre für Gesetze, Erlasse und Richtlinien, die die Freiheit der Menschen zerstören wird. Eine Versklavung und eine gleichzeitige Reduktion der Menschen ist das Ziel der IGE. Und jeder Tag wird seitens der IGE genutz, um ihre Vorstellungen zu realisieren, während wir als Bevölkerungen weiter seelig schlafen.

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.

www.konjunktion.info unterstützen: